Elektroauto-Ladestation mit Standsäule und Abrechnungssystem (Modell RFL-MV 10)

2.849,00 

Der Preis ist Brutto inkl. MWSt. für die Version mit Standsäule – für die Station mit Doppl-Standsäule bitten wir um direkte Anfrage; die Lieferung vor Ort in Deutschland ist im Preis mit inbegriffen

Mit dem Modell RFL-MV 10  bieten wir ein robustes und komfortables Ladesystem für Elektroautos und mit Adapter auch für Pedelecs, E-Bikes und E-Roller an. Die Oberfläche besteht aus verzinktem, kunststoffbeschichteten Stahl. Die Gehäusefarbe ist RAL9003 (weiß) und die Farbe für das Mittelteil der Front ist frei wählbar – in der Standardausführung RAL6018 (gelbgrün).

Pay-Charge besitzt das eRoaming Technology Siegel von Hubject. Die Ladestation kann über die digitale Plattform intercharge mittels Navigationssystem oder App freigeschaltet werden. Auch ohne Fahrstromvertrag kann per PayPal oder Kreditkarte bezahlt werden.

ELEKTRONISCHE DATEN
Nennspannung: 3 x 230 V~ Nennstrom: 16 / 32 A
Anschlussklemmen: 6 mm² (L1, L2, L3, N u. PE), Schutzart: IP54
Überspannungskategorie: III
Schlagfestigkeit: IK10
Ladebetriebsart: nach IEC 61851-1 (Mode 3)
Ladeleistung: Stufenlos; min. 3,7 kW (1-phasig) bis max. 22 kW (3-phasig)*
Ladeanschluss: Ladedose Typ 2 mit LED-Rückmeldung
Kommunikation: 4G-Modem, OCPP, USB
Ladefreigabe: per RFID
per Scan eines QR-Codes (optional)
integrierter Stromzähler

Es ist ein “Muss” für jeden Unternehmer, der gern im Wandel der Zeit mehr E-mobile Gäste & Besucher haben und binden möchte. Neben dem Imagegewinn durch die eigene Werbung ist die Ladestation auch ein Profitcenter und generiert höhere Umsätze durch neue Gäste sowie eine längere Verweildauer. Inzwischen ist das Vorhandensein einer Kfz- Ladestation bereits ein Vergabekriterium von Sternen durch die DEHOGA

Der Preis beinhaltet die Lieferung und Verpackung (65,- €)
Aufbau & Inbetriebnahme: auf Anfrage

Produktblatt

Elektroauto-Ladestation mit Standsäule und Abrechnungssystem (Modell RFL-MV 10)

Speziell für die Aufladung von Elektroautos

Die Pay-Charge ist eine komfortable Ladestation für den öffentlichen und gewerblichen Einsatzbereich mit stufenloser Ladung von 3,7 kW (1-phasig) bis 22 kW (3-phasig)*. Es besteht die Möglichkeit der Nutzung des eigenen Steckers Typ 2 oder über einen Adapter.
Alle Elektrofahrzeuge können dabei mit einer Ladesteuerung nach IEC 61851-22 geladen werden und der Laderegler entspricht dem allerneuesten Stand der Technik.
Die gesamte Steuerungstechnik ist in einem wetterfesten und robusten Gehäuse untergebracht. Für festen Stand sorgt ein Standfuß aus verzinktem Stahl mit Kunststoffbeschichtung. Die Pay-Charge eignet sich aber auch als Doppelstandbox oder als Wallbox-Lösung für die Wandmontage

Hier die wichtigsten Vorteile im Überblick

Die ISO/IEC-Norm 15118 das Laden von Elektrofahrzeugen mit Wechselstrombereits ist in dieser Ladestation bereits umgesetzt:
Der Datenaustausch der Ladestation mit dem Ladesteuergerät des Elektroautos über die ISO/IEC 15118 Powerline Communication (PLC) für Plug & Charge und Verbrauchermanagementsysteme ist fester Bestandteil. Ebenso ist eine Master-Slave-Steuerung in Verbindung mit bis zu 12 weiteren
Pay-Charge Ladestationen möglich.
Ein PLC-Modem stellt eine Ethernet-Verbindung zur Verfügung, über die mit dem Internet Protocol (IP) kommuniziert werden kann, um Aktivitäten wie Authentifizierung, Zertifikat-Management und -Überprüfung sowie Änderung der Ladeparameter und automatische Zahlungsabwicklung
umzusetzen.

Weitere Features

Der Laderegler übernimmt die Überwachung der internen Hardware wie Zähler, Nutzerschnittstellen-Modul oder Steckdose. Ein geeichter MID-Zähler zeigt dem Kunden in kWh an, welche Menge an elektrischer Energie er „getankt“ hat.

Bezahlt wird bargeldlos über das bewährte RFID-Lesegerät mittels berührungsloser RFID-Karte. Um zu laden, muss lediglich eine freigeschaltete RFID-Karte an das Lesegerät gehalten werden. Je nach Anbieter oder Betreiber ist es auch möglich, über eine App durch Scannen eines QR-Codes am Ladepunkt das Aufladen freizuschalten und zu bezahlen. Das Backend-System des Anbieters/Betreibers erlaubt die Kommunikation mit dem Laderegler.
Die Integration in moderne Abrechnungssysteme ist absolut kein Problem, zudem ist der Laderegler durch die standardmäßige OCPP-Funktion smart-grid-fähig. Er verfügt außerdem über ein integriertes 4G-Modem und unterstützt 2.5G Edge und 3G UMTS Mobilfunknetze.

Für den Online-Betrieb ist eine SIM-Karte erforderlich; diese ist nicht im Lieferumfang enthalten.
Es sind zwei USB-Schnittstellen vorhanden: Eine, um den Laderegler zu konfigurieren und für die Installation von Software-Updates. Die zweite USB-Schnittstelle ermöglicht den Anschluss von USB-Peripheriegeräten. Ein Peergroup-Mechanismus macht es möglich, dass ein eingestellter Strom innerhalb einer Gruppe von Ladereglern verteilt wird: Stichwort „Lastmanagement“.

Ferner sind interne Temperatursensoren integriert, mit denen der Ladestrom unabhängig von der Umgebungstemperatur reduziert werden kann sowie interne Stromsensoren zur Messung des Laststroms. Tritt eine Störung auf, wird ein Bericht mit dem OCPP-Protokoll an das BackendSystem gesendet.
Das Gerät ist mit einer Gleichfehlerstromerkennung ausgestattet. Dadurch ist bauseits nur noch ein Fehlerstromschutzschalter Typ A erforderlich.

Die Ladestation kann nach Ihren persönlichen Wünschen farblich und mit Ihrem Logo individuell gestaltet werden

Zusätzlich

• Registrierung Ihres Unternehmens als Basiseintrag auf der Webseite von Radfahrland MV
• Eintrag als aktive E-Ladestationen in der aktuellen Übersichtskarte

Nutzen

günstig, einfach aufzustellen und anzuschließen, für herkömmliche Elektroautos, E-Bikes und E-Roller, wetterfest, mit vielen Vorteilen für Käufer und Kunden

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Elektroauto-Ladestation mit Standsäule und Abrechnungssystem (Modell RFL-MV 10)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.